Verfasst von: Gunther | November 11, 2009

30. Die Reinigung des Tempels

Dritter Abschnitt

Vom ersten Osterfeste bis zum zweiten

30. Die Reinigung des Tempels

(Joh. 2, 14-25)

Giotto di Bondone (1266-1337): Reinigung des Tempels

Giotto di Bondone (1266-1337): Reinigung des Tempels

Im Tempel fand er die Verkäufer von Rindern und Schafen und Tauben und die Wechsler, die da saßen. Da machte er aus Stricken eine Geißel, jagte alle aus dem Tempel hinaus, auch die Schafe und die Rinder, verschüttete die Münzen der Wechsler und warf die Tische um. Zu denen aber, die Tauben verkauften, sagte er: „Schafft diese Dinge weg von hier, und macht das Haus meines Vaters nicht zu einem Kaufhause!“ Da erinnerten sich seine Jünger, dass geschrieben steht: „Der Eifer für dein Haus verzehrt mich.“

Die Juden nahmen nun das Wort und sprachen zu ihm: „Was für ein Zeichen weisest du uns auf, dass du dieses tust?“ Jesus antwortete ihnen: „Zerstört diesen Tempel, und in drei Tagen werde ich ihn wieder aufrichten.“ Die Juden erwiderten ihm: „Sechsundvierzig Jahre ist an diesem Tempel gebaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten?“ Er aber redete von dem Tempel seines Leibes. Als er von den Toten auferstanden war, erinnerten sich seine Jünger, dass er dieses gesagt hatte, und sie glaubten der Schrift und dem Worte, das Jesus gesprochen hatte.

Während er nun zu Ostern, an dem Feste, zu Jerusalem war, glaubten viele an seinen Namen, da sie die Wunder sahen, die er wirkte. Jesus selbst aber vertraute sich ihnen nicht an; denn er kannte alle, und er hatte nicht nötig, dass jemand ihm über den Menschen Zeugnis gab; er wusste selbst, was im Menschen war.

Rembrandt van Rijn: Reinigung des Tempels

Rembrandt Harmenszoon van Rijn (1606-1669): Reinigung des Tempels

***

Vor
Zurück

Inhaltsverzeichnis

Startseite

Advertisements

Responses

  1. Jesus im Tempel, mit den K i n d e r n im Evangelium des Besatzungsmachtsteuerbeamten, „Mt 21,15-16“: aber o h n e sie, wobei auch nicht von S ä u g l i n g e n die Rede ist, in unserer von Annie V a l l o t t o n illustrierten Übersetzung mit der Zeitangabe 46 Jahre. Unsere – wirklich unsere – Frage zum „STADTBLATT“ von Graz in Steiermark in Österreich, gefunden weniger als zwei Stunden vor Mitternacht, Nichtsommerzeit, im Post-Drahtkorb „Carneri-Gasse 10“, einer von zwei verbundenen Wohnanlagen mit wohl über 100 Wohnungen: hat der Unterschied mit der Stadt Skythopolis zu tun?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: