Verfasst von: Gunther | November 13, 2009

37. Jesus in Nazareth

37. Jesus in Nazareth

(Luk. 4, 16-30)

Jesus lehrt in der Synagoge

Jesus lehrt in der Synagoge

Er kam auch nach Nazareth, in seine Vaterstadt, wo er aufgewachsen war. Nach seiner Gewohnheit ging er am Sabbate in die Synagoge. Dort stand er auf, um vorzulesen. Es wurde ihm das Buch des Propheten Isaias dargereicht. Als er das Buch aufrollte, fand er die Stelle, wo geschrieben stand:

„Der Geist des Herrn ist über mir, dieweil er mich gesalbt hat; Armen die frohe Botschaft zu bringen, sandte er mich, zu heilen, die zerschlagenen Herzens sind; Gefangenen Erlösung zu verkündigen und Blinden Augenlicht; Bedrücke in Freiheit zu entlassen; ein Gnadenjahr des Herrn auszurufen und einen Tag der Vergeltung.“

Dann rollte er das Buch zusammen, gab es dem Diener zurück und setzte sich. Die Augen aller in der Synagoge waren auf ihn gerichtet. Er begann aber zu ihnen zu sprechen: „Heute ist diese Schriftstelle vor euch in Erfüllung gegangen.“

Und alle gaben ihm Zeugnis und staunten über die Worte der Anmut, die aus seinem Munde kamen, sagten aber: „Ist dieser nicht der Sohn Josephs?“

Er aber sprach zu ihnen: „Allerdings werdet ihr mir das Sprichwort sagen: Arzt, heile dich selbst! Die großen Dinge, die, wie wir gehört haben, in Kapharnaum geschehen sind, tu auch hier in deiner Vaterstadt!“ Er sprach aber: „Wahrlich, ich sage euch, kein Prophet ist angenehm in seiner Vaterstadt. In Wahrheit sage ich euch: Viele Witwen gab es in den Tagen des Elias in Israel, als der Himmel drei Jahre und sechs Monate verschlossen war, da über das ganze Land große Hungersnot kam; aber zu keiner von ihnen wurde Elias gesandt, sondern nach Sarepta in Sidonien, zu einer Witwe. Und viele Aussätzige gab es in Israel zur Zeit des Propheten Elisäus, aber keiner von ihnen wurde rein, sondern Naaman, der Syrer.“

Da wurden alle in der Synagoge voll des Zorns, als sie dieses hörten. Sie erhoben sich, stießen ihn aus der Stadt hinaus und führten ihn bis an den Rand des Berges, auf dem ihre Stadt gebaut war, um ihn hinabzustürzen. Er aber schritt mitten durch sie hindurch und ging fort.

Jesus in Nazareth (Luk. 4, 16-30)

Jesus in Nazareth (Luk. 4, 16-30)

***

Vor
Zurück
Inhaltsverzeichnis
Startseite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: