Verfasst von: Gunther | November 27, 2009

76. Jesus zum zweiten Male in seiner Vaterstadt Nazareth

76.  Jesus zum zweiten Male in seiner Vaterstadt Nazareth

(Mark. 6, 1-6; Matth. 13, 53-58)

Jesus ging von da weg und kam in seine Heimatstadt. Seine Jünger folgten ihm. Als der Sabbat gekommen war, begann er, in der Synagoge zu lehren. Da verwunderten sich viele, die ihn hörten, über seine Lehre und sprachen: „Woher hat er das alles? und was ist das für eine Weisheit, die ihm gegeben ist? und so große Wunder, die durch seine Hände gewirkt werden? Ist er denn nicht der Zimmermann, des Zimmermanns Sohn? Heißt nicht seine Mutter Maria? und seine Brüder Jakobus und Joseph und Simon und Judas? und seine Schwestern, sind sie nicht alle bei uns? Woher hat er denn dieses alles?“ Sie nahmen also Anstoß an ihm.

Jesus aber sprach zu ihnen: „Ein Prophet ist nirgends ungeehrt, außer in seiner Vaterstadt und in seinem Hause und in seiner Verwandtschaft.“

Und er konnte dort wegen ihres Unglaubens kein Wunder wirken, außer dass er wenige Kranke durch Handauflegung heilte. Er verwunderte sich aber über ihren Unglauben.

Jesus lehrt in der Synagoge zu Nazareth. Gustave Doré
Jesus lehrt in der Synagoge zu Nazareth. Gustave Doré

***

Vor
Zurück
Inhaltsverzeichnis
Startseite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: