Verfasst von: Gunther | Dezember 7, 2009

93. Die Verklärung des Herrn

93. Die Verklärung des Herrn

(Luk. 9, 28-36; Mark. 9, 1-12; Matth. 17, 1-13)

Kirche der Verklärung Christi auf dem Berg Tabor, Israel

Kirche ‚Verklärung Christi‘ auf dem Berg Tabor, Israel

Sechs Tage nach diesen Reden nahm Jesus den Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes ganz allein mit sich auf einen hohen Berg, um zu beten. Während er nun betete, ward er vor ihnen verklärt. Sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden glänzend und überaus weiß wie der Schnee, so wie kein Walker auf Erden bleichen kann. Da erschienen zwei Männer, Moses und Elias, in Herrlichkeit und redeten mit Jesus von seinem Ausgange, den er in Jerusalem erfüllen sollte. Petrus aber und seine Gefährten waren von Schlaf beschwert; sie blieben aber wach und sahen seine Herrlichkeit und die zwei Männer, die bei ihm standen.

Während diese dann von ihm schieden, nahm Petrus das Wort und sprach: „Meister! Hier ist gut sein für uns. Willst du, so wollen wir drei Hütten bauen, dir eine, dem Moses eine und dem Elias eine.“ Er wusste jedoch nicht, was er sagte; denn sie waren vor Schrecken außer sich.

Während er aber noch redete, da kam eine lichte Wolke und überschattete sie, und sie fürchteten sich, als jene in die Wolke hineingingen. Und siehe, es erscholl eine Stimme aus der Wolke und sprach: „Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich mein Wohlgefallen habe; ihn hört!“ Als die Stimme erscholl, befand sich Jesus allein. Die Jünger aber fielen auf ihr Angesicht und fürchteten sich sehr. Jesus trat hinzu, rührte sie an und sprach: „Steht auf und fürchtet euch nicht!“ Als sie nun sofort ihre Augen erhoben und umherschauten, sahen sie niemand mehr als Jesus allein.

Während sie von dem Berge herabstiegen, befahl ihnen Jesus und sprach: „Sagt niemand von dieser Erscheinung, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist.“ Sie hielten fest an dem Verbote und sagten darum in jener Zeit niemand etwas von dem, was sie gesehen hatten, obgleich sie einander fragten, was das sei: „Bis er von den Toten auferstanden sein werde“; Jesus aber fragten sie: „Warum sagen denn die Pharisäer und Schriftlehrer, Elias müsse zuvor kommen?“ Er antwortete und sprach zu ihnen: „Elias wird zwar kommen und alles wiederherstellen; und wie steht von dem Menschensohne geschrieben, er werde vieles leiden und verschmäht werden? Allein ich sage euch, Elias ist schon gekommen, aber sie haben ihn nicht erkannt, sondern an ihm getan, was sie nur wollten, wie von ihm geschrieben steht. Ebenso wird auch der Menschensohn von ihnen zu leiden haben.“ Da verstanden die Jünger, dass er von Johannes dem Täufer zu ihnen geredet habe.

Mosaik in der Verklärungskirche auf dem Berg Tabor, Israel

Mosaik in der Verklärungskirche auf dem Berg Tabor, Israel

***

Vor
Zurück
Inhaltsverzeichnis
Startseite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: