Verfasst von: Gunther | Dezember 11, 2009

97. Der Rangstreit der Jünger und die Warnung vor den Ärgernissen

97. Der Rangstreit der Jünger und die Warnung vor den Ärgernissen

(Luk. 9, 46-50; Mark. 9, 32-49; Matth. 18, 1-14)

Es kam den Jüngern auch in den Sinn, wer von ihnen der Größte sei. Doch Jesus sah die Gedanken ihres Herzens. Als sie nun zu Hause waren, fragte er sie: „Worüber habt ihr auf dem Wege gesprochen?“ Sie schwiegen; denn sie hatten unterwegs mit einander gestritten, wer von ihnen der Größte im Himmelreiche sei. Da setzte Jesus sich nieder, rief die Zwölfe und sprach zu ihnen: „Wenn einer der erste sein will, so soll er der letzte von allen und aller Diener sein.“

Jesus segnet Kinder

Jesus segnet Kinder

Alsdann rief er ein Kind herbei, stellte es in ihre Mitte neben sich, schloss es in seiner Arme und sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr euch nicht bekehrt und nicht werdet wie die Kinder, so werdet ihr in das Himmelreich nicht eingehen. Wer sich also demütigt wie dieses Kind, der ist der Größte im Himmelreiche. Und wer eins solcher Kindlein in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, der nimmt nicht mich auf, sondern den, der mich gesandt hat. Denn wer der Kleinste unter euch allen ist, der ist der Größte.“

Da nahm Johannes das Wort und sprach: „Meister, wir sahen jemand in deinem Namen Teufel austreiben, der uns nicht nachfolgt, und wir wehrten es ihm, weil er uns nicht nachfolgt.“ Jesus sprach zu ihm: „Wehrt es ihm nicht! Denn niemand, der in meinem Namen Wunder wirkt, wird sobald schlecht von mir reden können. Denn wer nicht wider euch ist, der ist für euch. Und wer euch einen Becher Wasser zu trinken reicht in meinem Namen, darum weil ihr Christus angehört, wahrlich, ich sage euch, er wird seinen Lohn nicht verlieren.

Wer aber einem aus diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, dem frommt es, dass ihm ein Eselsmühlstein an den Hals gehängt, und er in die Tiefe des Meeres versenkt werde. Wehe der Welt um der Ärgernisse willen! Es müssen zwar die Ärgernisse kommen, aber wehe jenem Menschen, durch den das Ärgernis kommt!

Wenn deine Hand dir zum Anstoß gereicht, hau sie ab und wirf sie von dir! Es ist dir besser, verstümmelt in das Leben einzugehen, als zwei Hände zu haben und in die Hölle geworfen zu werden, in das unauslöschliche Feuer, wo ihr Wurm nicht stirbt, und ihr Feuer nicht erlischt.

Und wenn dein Fuß dir zum Anstoß gereicht, hau ihn ab und wirf ihn von dir! Es ist dir besser, lahm in das ewige Leben einzugehen, als zwei Füße zu haben und in die Hölle geworfen zu werden, in das unauslöschliche Feuer, wo ihr Wurm nicht stirbt, und ihr Feuer nicht erlischt.

Und wenn dein Auge dir zum Anstoß gereicht, reiß es aus und wirf es von dir! Es ist dir besser, einäugig in das Reich Gottes einzugehen, als zwei Augen zu haben und in das höllische Feuer geworfen zu werden, wo ihr Wurm nicht stirbt, und das Feuer nicht erlischt. Denn jeder wird mit Feuer gesalzt werden, und jedes Opfer wird mit Salz gesalzt werden.

Das Salz ist gut; wenn aber das Salz seine Kraft verliert, womit werdet ihr es würzen? Habt Salz in euch und haltet Frieden untereinander!

Seht zu, dass ihr keinen dieser Kleinen geringschätzt; denn ich sage euch, ihre Engel im Himmel schauen allzeit das Angesicht meines Vaters, der im Himmel ist. Denn der Menschensohn ist gekommen, um zu retten, was verloren ist. Was dünkt euch? Wenn jemand  hundert Schafe hat, und eins derselben sich verirrt, lässt er nicht die neunundneunzig auf den Bergen zurück und geht hin, um jenes zu suchen, das sich verirrt hat? Und wenn es sich trifft, dass er es findet, wahrlich, ich sage euch, er freut sich mehr über dasselbe als über die neunundneunzig, die nicht irre gegangen sind. Also ist es nicht Wille eures Vaters, der im Himmel ist, dass eins von diesen Kleinen verloren gehe.“

B. Plockhorst: Der Gute Hirte

B. Plockhorst: Der Gute Hirte

***

Vor
Zurück
Inhaltsverzeichnis
Startseite

Advertisements

Responses

  1. Jesus segnet Kinder???
    Numeri 31:18.
    Exodus 12:12.29.

  2. God&Jesus is a same S H I T !
    Exodus 12:29.
    John 10:30.
    John 8:44.
    Deut.7:1.3.5.16.22.
    Number 25:1-9.
    Ariel Siegelman: War in Gaza!!!

    Atheist!

    • Jesus sagt, daß dem vergeben werden kann, der ein Wort gegen den Menschensohn sagt. Und Jesus sagt uns, daß im Hause seines Vaters viele Wohnungen sind – im Evangelium des Jüngers, den Jesus liebt und der bei Jesu letztem Abendmahl an Jesu Brust liegt, Johannes, „14“,“1-14″. Jesu Apostel Thomas aber sagt an dieser Stelle, er verstehe JESU WORTE nicht. Ist der Rangstreit unter den Jüngern, wer von ihnen der größte im Himmelreich sein werde, ein lächerlicher, der uns auf sie herabblicken lassen soll? Der Sendeort dieses Eintrags ist eine Mietskaserne, eine Wohnanlage mit über fünfzig Wohnungen. Wer sich eine solche Wohnanlage vergegenwärtigt, weiß vielleicht, daß eine solche auch um Mitternacht eine obrigkeitliche Struktur dringend benötigt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: