Verfasst von: Gunther | Dezember 15, 2009

100. Erfordernisse eines Jüngers Jesu Christi

100. Erfordernisse eines Jüngers Jesu Christi

(Luk. 9, 57-62; Matth. 8, 22. 23)

Rembrandt: Jesus

Rembrandt: Jesus

Als sie auf dem Wege dahingingen, sprach einer zu ihm: „Ich will dir folgen, wohin du auch gehst.“ Jesus antwortete ihm: „Die Füchse haben Höhlen, und die Vögel des Himmels Nester, aber der Menschensohn hat nicht, wohin er sein Haupt lege.“

Zu einem andern aber und zwar von seinen Jüngern sprach er: „Folge mir nach.“ Dieser antwortete: „Herr, gestatte mir, dass ich zuvor hingehe und meinen Vater begrabe.“ Jesus sprach  zu ihm: „Lass die Toten ihre Toten begraben, du aber geh hin und verkündige das Reich Gottes.“

Ein anderer sprach: „Herr, ich will dir folgen, aber erlaube mir zuvor von denen, die in meinem Hause sind, Abschied zu nehmen.“  Jesus antwortete ihm: „Niemand, der seine Hand an den Pflug legt und zurücksieht, ist tauglich zum Reiche Gottes.“

***

Vor
Zurück
Inhaltsverzeichnis
Startseite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: