Verfasst von: Gunther | Dezember 17, 2009

101. Die Aussendung der zweiundsiebzig Jünger. Der Weheruf über die galiläischen Städte

101. Die Aussendung der zweiundsiebzig Jünger. Der Weheruf über die galiläischen Städte

(Luk. 10, 1-16; Matth. 10, 16. 40-42; 11, 20-24)

Duccio di Buoninsegna (ca. 1255-1319): Aussendung der Apostel

Duccio di Buoninsegna (ca. 1255-1319): Aussendung der Apostel

Danach bestimmte der Herr noch andere zweiundsiebzig und sandte sie je zwei und zwei vor sich her in alle Städte und Ortschaften, wohin er selbst kommen wollte.

Er sprach zu ihnen: „Die Ernte ist zwar groß, aber der Arbeiter sind wenige. Bittet daher den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte sende. Geht hin! Siehe, ich sende euch wie Lämmer unter Wölfe. Seit daher klug wie die Schlangen und arglos wie die Tauben. Tragt weder Beutel noch Tasche noch Schuhe und grüßt niemand auf dem Wege. Wenn ihr in ein Haus kommt, sagt zuerst: Friede diesem Hause! Wenn daselbst ein Sohn des Friedens ist, so wird euer Friede auf ihm ruhen; wenn aber nicht, so wird euer Friede auf euch zurückkommen. Bleibt aber in eben diesem Hause und esst und trinkt, was sie zu bieten haben; denn der Arbeiter ist seines Lohnes wert. Geht nicht von einem Hause in ein anderes. Wo ihr in eine Stadt kommt, und man euch aufnimmt, esst, was euch vorgesetzt wird, und heilt die Kranken, die daselbst sind, und sagt zu ihnen: Das Reich Gottes ist euch nahe gekommen. Wo ihr aber in eine Stadt kommt, und sie euch nicht aufnehmen, da geht auf ihre Straßen hinaus und sprecht: Auch den Staub, der sich uns von eurer Stadt angehängt, schütteln wir auf euch ab; aber dieses wisset: Das Reich Gottes ist nahe gekommen! Wahrlich, ich sage euch, dem Lande Sodoma und Gomorrha wird es am Gerichtstag erträglicher ergehen als jener Stadt.“

Alsdann begann er, die Städte, in denen die meisten seiner Wunder geschehen waren, zu schelten, weil sie nicht Buße getan hatten. „Wehe dir, Chorazain! wehe dir, Bethsaida! Denn wenn zu Tyrus und Sidon die Wunder geschehen wären, die in euch geschehen sind, längst hätten sie, in Sack und Asche sitzend, Buße getan. Allein ich sage euch, Tyrus und Sidon wird es im Gerichte erträglicher ergehen als euch. Und du, Kapharnaum, wirst du etwa bis zum Himmel erhöht werden? Bis zur Hölle wirst du hinabgestürzt werden. Denn wenn in Sodoma die Wunder geschehen wären, die in dir geschehen sind, es stände bis auf diesen Tag. Allein ich sage euch, dem Lande Sodoma wird es am Gerichtstage erträglicher ergehen als dir.

„Wer euch aufnimmt, nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat. Wer einen Propheten auf den Namen eines Propheten hin aufnimmt, wird den Lohn eines Propheten empfangen, und wer einen Gerechten auf den Namen eines Gerechten hin aufnimmt, wird den Lohn eines Gerechten empfangen, und wer immer einem von diesen Kleinen auf den Namen eines Jüngers hin nur einen Becher frischen Wassers zu trinken reicht, wahrlich, ich sage euch, er wird seinen Lohn nicht verlieren. Wer euch hört, der hört mich, und wer euch verachtet, der verachtet mich; wer aber mich verachtet, der verachtet den, der mich gesandt hat.“

Ikone 'Synaxe der siebzig heiligen Apostel'

Ikone 'Synaxe der siebzig heiligen Apostel'

***

Vor
Zurück
Inhaltsverzeichnis
Startseite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: