Verfasst von: Gunther | Januar 10, 2010

127. Die Warnung vor den Ärgernissen, Vorschriften über die brüderliche Zurechtweisung, die Binde- und Lösegewalt und die Pflicht der Versöhnlichkeit

127. Die Warnung vor den Ärgernissen, Vorschriften über die brüderliche Zurechtweisung, die Binde- und Lösegewalt und die Pflicht der Versöhnlichkeit

(Luk. 17, 1-4; Matth. 18, 15-22)

Jesus Christus, der barmherzige Heiland. Animation des Grabtuchs von Turin

Jesus, der barmherzige Heiland. Animation des Grabtuchs von Turin

Jesus sprach auch zu seinen Jüngern: „Es ist unmöglich, dass die Ärgernisse nicht kommen; wehe aber dem, durch den sie kommen! Es wäre ihm besser, wenn ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt, und er in das Meer geworfen würde, als dass er einen von diesen Kleinen ärgert.

„Habt acht auf euch selbst! Hat dein Bruder gesündigt, so geh und weise ihn unter vier Augen zurecht. Wenn er auf dich hört und bereut, so verzeih ihm, und du hast deinen Bruder gewonnen. Wenn er aber auf dich nicht hört, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit durch die Aussage zweier oder dreier Zeugen jede Sache festgesetzt werde. Wenn er jedoch auch auf diese nicht hört, so sage es der Kirche. Wenn er aber auf die Kirche nicht hört, so sei er dir wie der Heide und der Zöllner.

„Wahrlich, ich sage euch, alles, was ihr auf Erden binden werdet, das wird auch im Himmel gebunden sein, und alles, was ihr auf Erden lösen werdet, das wird auch im Himmel gelöst sein.

„Wieder sage ich euch: Wenn zwei aus euch auf Erden bezüglich irgend einer Sache, um die sie bitten, eines Sinnes werden, so wird sie ihnen von meinem Vater im Himmel gegeben werden; denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“

Alsdann trat Petrus zu ihm und sprach: „Herr, wie oft soll ich meinem Bruder verzeihen, wenn er wider mich sündigt? Bis siebenmal?“ Jesus sprach zu ihm: „Nicht bis siebenmal, sage ich dir, sondern bis siebzigmal siebenmal. Und wenn er siebenmal des Tages wider sich sündigt und siebenmal des Tages wieder zu dir kommt und sagt: Es reut mich, so verzeih ihm.“

***

Vor
Zurück

Inhaltsverzeichnis
Startseite

127. Die Warnung vor den Ärgernissen, Vorschriften über die brüderliche Zurechtweisung, die Binde- und Lösegewalt und die Pflicht der Versöhnlichkeit

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: